Eine große Auswahl von IaaS-Compute-Optionen mit dem besten verfügbaren Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Compute-Optionen reichen von VMs über GPUs bis hin zu Bare-Metal-Servern und beinhalten Optionen für Dense-I/O-Workloads, High Performance Computing (HPC) und AMD EPYC-Prozessoren.
 
 
 
 

Oracle Cloud Infrastructure Compute bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und Kontrollverbesserungen im Vergleich zu On-Premise-Data Centern. Gleichzeitig erhalten Sie die Elastizität und Kosteneinsparungen der Public Cloud. Oracle genießt einen langjährigen Ruf als Anbieter von Technologien, mit denen Unternehmen anspruchsvolle Geschäftsprobleme lösen können. Oracle Cloud Infrastructure ist die erste Cloud, die speziell entwickelt wurde, um Unternehmen die Ausführung geschäftskritischer Produktions-Workloads zu ermöglichen.

 

Performance

Vermeiden Sie den Performanceoverhead, der mit einer Virtualisierung einhergeht, die andere Public Clouds betrifft. Beim Oracle-Ansatz für Cloud-Netzwerke wird sichergestellt, dass Server, die virtuelle Maschinen (VMs) ausführen, nicht durch Netzwerk-Virtualisierungsvorgänge belastet werden. Oracle überbelegt keine Coreanzahlen oder Netzwerke, sodass Benutzer sich keine Gedanken über "Noisy Neighbors" machen müssen. Das Angebot von Oracle umfasst auch spezielle Compute-Instanzen mit vielen Cores und Netzwerkbandbreiten von 100 Gbit/s für RDMA (Remote Direct Memory Access) mit HPC-(High-Performance-Computing-)Instanzen.
 

Preis

Oracle bietet niedrige, nachvollziehbare Preise und ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis im Verglich zu anderen Public Clouds. Oracle gibt die Anzahl von Prozessoren in OCPUs (Oracle Compute Units) an. Jede OCPU umfasst den gesamten Prozessorcore, einschließlich der Hyper-Threading-Einheit. Bei Oracle wird die Anzahl der Prozessoren nicht in vCPUs (Virtual Central Processing Units), CPUs (Central Processing Units), überbelegten Cores oder ähnlichen Konstrukten angegeben, die bei den Public Clouds der Mitbewerber verwendet werden. Der Preis pro OCPU ist bei VMs und Bare-Metal-Compute-Instanzen identisch. Compute-Instanzen mit AMD EPYC-Prozessoren kosten etwa 65 % weniger als vergleichbare Instanzen in anderen Clouds.
 

Skalierbarkeit

Durch Compute-Instanzkonfigurationen und -pools können Konfigurationen ganz leicht standardisiert und Gruppen mit identischen Compute-Instanzen verwaltet werden. Automatisches Skalieren bietet die Möglichkeit, einen Ressourcenpool entsprechend sich ändernden Geschäftsanforderungen automatisch vertikal und horizontal zu skalieren und folglich nur für die benötigten Ressourcen zu zahlen. Compute-Instanzen mit AMD EPYC-Prozessoren bieten eine sehr hohe Speicherbandbreite und sehr niedrige Kosten pro Corestunde. Von VMs mit einem Prozessor bis hin zu Bare-Metal-Servern mit 64 Cores bietet Oracle Cloud-Compute-Optionen für alle Anforderungen.
 

High Availability

Stellen Sie Anwendungen über mehrere Regionen, mehrere Availability-Domains (ADs) und mehrere Faultdomains bereit. Jede AD ist in einem hochsicheren Gebäude untergebracht und bietet vollständig unabhängige Ressourcen, wie Generatoren, Kühleinrichtung, Netzwerk und Server. Bei Faultdomains hingegen werden die Compute-Ressourcen innerhalb einer AD für zusätzlichen Schutz partitioniert.
 

Flexible Imageverwaltung

Oracle unterstützt zahlreiche Microsoft Windows Server- und Enterprise Linux-Betriebssysteme, wie Oracle Linux, CentOS, Ubuntu und viele andere. Kunden können eigene Betriebssysteme und Hypervisor in Oracle Compute-Instanzen ausführen und dasselbe Image für alle Konfigurationsgrößen verwenden. Benutzer können Images von Geschäftsanwendungen von Oracle oder dem robusten Ökosystem aus externen Partnern erhalten.
 

Verfügbare Cloud-Compute-Instanzen

Cloud-Compute-Instanzen sind in zwei Hauptkategorien erhältlich: VMs und Bare-Metal-Maschinen. Für beide Gruppen ist eine Dense IO-Option für leistungsstarken lokalen NVMe-SSD-Speicher verfügbar. Beide Gruppen werden auch mit NVIDIA Tesla-GPUs (Pascal oder Volta) für HPC-Workloads angeboten. Alle Instanzen werden im gleichen virtuellen Cloud-Netzwerk mit bis zu 1 PB pro Instanz ausgeführt. Der Netzwerkzugriff erfolgt über die gleiche Konsole und das gleiche API-Set.
 
Virtual Machine Standard
1 - 24 vollständige Cores in Intel Xeon- oder AMD EPYC-Prozessoren
15 - 320 GB RAM
Bis zu 1 PB Blockspeicher
Bis zu 24,6 Gbit/s Netzwerkbandbreite
Virtual Machine Dense IO
8 - 24 vollständige Cores in Intel Xeon-Prozessoren
120 - 320 GB RAM
6,4 - 25,6 TB lokaler NVMe-SSD-Speicher
Bis zu 1 PB Blockspeicher
Bis zu 24,6 Gbit/s Netzwerkbandbreite
Virtual Machine GPU
6 - 24 Cores, 90 - 360 GB RAM
1 - 4 Tesla-GPUs (Pascal oder Volta)
Bis zu 1 PB Blockspeicher
Bis zu 25 Gbit/s Netzwerkschnittstellen
Bare Metal Standard
52 oder 64 vollständige Cores in Intel Xeon- oder AMD EPYC-Prozessoren
512 - 768 GB RAM
Bis zu 1 PB Blockspeicher
2x 25-Gbit/s-Netzwerkschnittstellen
Bare Metal Dense IO
52 Cores, 768 GB RAM
51,2 TB lokaler NVMe-SSD-Speicher
Bis zu 1 PB Blockspeicher
2x 25 Gbit/s Netzwerkschnittstellen
Bare Metal GPU
28 - 52 Cores, 192 - 768 GB RAM
2 - 8 Tesla-GPUs (Pascal oder Volta)
Bis zu 1 PB Blockspeicher
2x 25 Gbit/s Netzwerkschnittstellen
Bare Metal HPC
36 vollständige Cores in Intel Xeon-Prozessoren, 384 GB RAM
6,7 TB lokaler NVMe-SSD-Speicher
Bis zu 1 PB Blockspeicher
1x 25-Gbit/s- und 1x 100-Gbit/s-Netzwerkschnittstelle
 
 

Compute-Produktangebote

Oracle Cloud Infrastructure Compute-Instanzen dienen als Bausteine für Geschäftsanwendungen - von kleinen Websites bis hin zu großen Unternehmens-Workloads. Sehen Sie sich die wichtigsten Anwendungsfälle für die einzelnen Oracle Cloud Infrastructure-Compute-Ausprägungen an.

Virtual-Machine-Instanzen

VM-Instanzen bieten Compute-Ressourcen in zahlreichen Ausprägungen (von einer OCPU bis zu 24 OCPUs) und eignen sich damit für eine Vielzahl von Workloads und Softwarearchitekturen. Alle VM-Ausprägungen von Oracle Cloud Infrastructure unterstützen Remoteblockspeicher. Die Dense I/O-Ausprägungen bieten auch bis zu 25,6 TB lokalen NVMe-SSD-Speicher für Anwendungen, die niedrige Latenzzeiten, IOPS in Millionenhöhe und hohe lokale Speicherkapazität erfordern. Siehe Virtual Machine-Instanzen - Features >>

Bare Metal-Instanzen

Bare-Metal-Instanzen unterstützen Anwendungen, die eine hohe Anzahl an Cores, große Mengen an Arbeitsspeicher und eine hohe Speicherbandbreite erfordern. Benutzer können Cloud-Umgebungen mit erheblichen Performanceverbesserungen gegenüber anderen Public Clouds und On-Premise-Data Centern erstellen. Bare-Metal-Compute-Instanzen bieten Kunden herausragende Isolation, Transparenz und Kontrolle. Siehe Bare Metal-Instanzen - Features >>

GPU-Instanzen

Beschleunigtes Computing erfordert eine konsistent schnelle Infrastruktur für jeden Service. Mit GPU-Instanzen können Benutzer enorme Datasets effizienter verarbeiten und analysieren. Sie eignen sich daher optimal für komplexe Algorithmen für maschinelles Lernen (ML), künstliche Intelligenz (KI) und für viele industrielle HPC-Anwendungen. Siehe Bare Metal GPU-Instanzen - Features >>
 
 
 
 

Oracle Cloud Infrastructure Compute - Erfolgsgeschichten

 
Frozen Mountain
"Wir suchten nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Performance verdoppelte sich im Vergleich zu unserer vorherigen Lösung, wodurch wir direkt Kosten sparten. Mit Oracle Cloud Infrastructure erhält man einfach mehr Rechenleistung für sein Geld."
Anton Venema | CTO
 
Zenotech
"Bei unseren Kunden-Workloads basiert die skalierbare Performance in der Cloud auf der Netzwerk- und Speicherarchitektur. In diesen beiden Bereichen bietet Oracle Cloud Infrastructure eine bedeutende Verbesserung im Preis-Leistungs-Verhältnis für unsere HPC Cloud-Kunden."
Jamil Appa | Mitgründer und Director
 
Oracle Data Cloud
"Die Oracle Cloud Infrastructure-Hardware ist einfach unvergleichlich - von den Bare-Metal-Servern mit NVMe-SSD-Laufwerken bis zum Netzwerkbackbone. Wir erreichen herausragende Performance mit sehr geringen Latenzzeiten für unsere Endkunden. Dense I/O-Compute-Instanzen mit 25 Gbit/s Bandbreite und Lese- und Schreib-IOPS in Millionenhöhe stellen einen enormen Durchbruch für Big Data Workloads wie unsere dar."
Matt Abrams | VP of Engineering
 
 
 

Ausgewählte Ressourcen

Bedarfsgerechte Auswahl der richtigen Ausprägungen, einschließlich High Performance Computing mit GPU- und X7-basierten Instanzen
In diesem Anleitungsvideo erhalten Sie weitere Informationen zu den automatischen Skalierungsfunktionen in Oracle Cloud.
Mit einer Mischung aus Bare-Metal- und Virtual-Machine-Instanzen eine vorhersagbare, konsistente, leistungsstarke Rechenleistung erhalten.
×
Rufen Sie uns an
1-800-633-0738 (USA)

Kontakt
×
Rufen Sie uns an
1-800-633-0738 (USA)

Technischer Support

Oracle Cloud-Diskussionsforen