Schnelle und skalierbare Compute-Ressourcen

Oracle Cloud Infrastructure-Compute-Instanzen können für alle herkömmlichen und cloud-nativen Anwendungen skaliert werden - von VMs mit einem Core bis hin zu Bare-Metal-Compute-Instanzen mit 52 Cores in großen Clustern.
 
 
 
 

Basierend auf der leistungsstarken X7-Serverplattform

Die Cloud-Compute-Instanzen stützen sich auf die neuesten Intel Xeon-Prozessoren. Sie bieten die Sicherheit der modernsten Netzwerk- und Data-Center-Architektur und stehen dennoch bei Bedarf innerhalb weniger Minuten zur Verfügung.
  • Bis zu 52 Cores mit Hyper-Threading pro Instanz für ultimative Performance
  • Regionen in den USA und in Europa verfügbar; 12 weitere Regionen angekündigt
  • Bis zu 51 TB lokale NVMe-SSDs sowie erweiterte Block-, Datei- und Objektspeicheroptionen
  • High-Availability-Architektur und Governance der Unternehmensklasse
  • Bare-Metal-Instanzleistungseinheiten für rechen- und datenintensive Workloads
  • Erstes Netzwerk der Branche ohne Oversubscription mit 2 x 25-Gbit/s-Netzwerkschnittstellen pro Host
 
 
 

Verfügbare Cloud-Compute-Instanzen

Cloud-Compute-Instanzen sind in zwei Hauptgruppen unterteilt: virtuelle Maschinen (VMs) und Bare-Metal-Maschinen. Für beide Gruppen ist eine DenseIO-Option für leistungsstarken lokalen NVMe-SSD-Speicher verfügbar. Beide Gruppen werden auch mit NVIDIA Tesla-GPUs (Pascal oder Volta) für HPC-Workloads angeboten. Alle Instanzen werden im gleichen virtuellen Cloud-Netzwerk mit bis zu 1 PB pro Instanz ausgeführt. Der Zugriff erfolgt über die gleiche Konsole und das gleiche API-Set.
 
Virtual Machine Standard
1 - 24 Cores
15 - 320 GB RAM
Bis zu 1 PB Blockspeicher
Bis zu 24,6 Gbit/s Netzwerkbandbreite
Virtual Machine DenseIO
8 - 24 Cores, 120 - 320 GB RAM
6,4 - 25,6 TB lokaler NVMe-SSD-Speicher
Bis zu 1 PB Blockspeicher
Bis zu 24,6 Gbit/s Netzwerkbandbreite
Virtual Machine GPU
6 - 24 Cores, 90 - 360 GB RAM
1 - 4 Tesla-GPUs (Pascal oder Volta)
Bis zu 1 PB Blockspeicher
Bis zu 25 Gbit/s Netzwerkschnittstellen
Bare Metal Standard
52 Cores
768 GB RAM
Bis zu 1 PB Blockspeicher
2x 25 Gbit/s Netzwerkschnittstellen
Bare Metal DenseIO
52 Cores, 768 GB RAM
51,2 TB lokaler NVMe-SSD-Speicher
Bis zu 1 PB Blockspeicher
2x 25 Gbit/s Netzwerkschnittstellen
Bare Metal GPU
28 - 52 Cores, 192 - 768 GB RAM
2 - 8 Tesla-GPUs (Pascal oder Volta)
Bis zu 1 PB Blockspeicher
2x 25 Gbit/s Netzwerkschnittstellen
 
 

Vorhersagbare, wettbewerbsfähige Preise

Durch einfache Cloud-Compute-Preismodelle ohne versteckte Kosten und mit Lösungen, die bis zu 70 % günstiger sind als vergleichbare Produkte von Mitbewerbern, können Sie wettbewerbsfähige Anwendungen mit vorhersagbaren Budgets erstellen.
Leistungseinheit
OCPUs
GPUs
Max. Speicher
Max. lokaler NVMe-SSD-Speicher
Max. Netzwerkbandbreite
Preis pro Stunde
VM - Standard
1 - 24   320 GB   24,6 Gbit/s /OCPU
VM - DenseIO
8 - 24   320 GB 25,6 TB 24,6 Gbit/s /OCPU
VM - GPU
12 1 P100 104 GB   1600 Mbit/s /GPU
VM - GPU
6 - 24 1 - 4 V100 360 GB   24 Gbit/s /GPU
Bare Metal - Standard
52   768 GB   2 x 25 Gbit/s /OCPU
Bare Metal - DenseIO
52   768 GB 51,2 TB 2 x 25 Gbit/s /OCPU
Bare Metal - GPU
28 2x P100 192 GB   2 x 25 Gbit/s /GPU
Bare Metal - GPU
52 8x V100 768 GB   2 x 25 Gbit/s /GPU
 
 
Die Preise basieren auf Oracle Compute Units (OCPU). Eine OCPU entspricht per Definition der CPU-Kapazität eines physischen Cores eines Intel Xeon-Prozessors mit aktiviertem Hyperthreading. Jede OCPU entspricht zwei Hardwareausführungsthreads, den sogenannten vCPUs. Ausführliche Preisinformationen zum Cloud-Computing finden Sie auf der Seite Preise.
 
 
 

Anwendungsfälle

Oracle Cloud Infrastructure-Compute-Instanzen sind die Bausteine für Anwendungen - von kleinen Websites bis hin zu großen Unternehmensanwendungen. Die einzelnen Leistungseinheiten sind jeweils für bestimmte Anwendungsfälle besonders geeignet:

Allgemeine Workloads - VMs

Virtual-Machine-(VM-)Instanzen bieten Compute-Ressourcen in zahlreichen Leistungseinheiten (von einer OCPU bis zu 24 OCPUs) und eignen sich damit für eine Vielzahl von Workloads und Softwarearchitekturen. Alle VM-Leistungseinheiten von Oracle Cloud Infrastructure unterstützen Remoteblockspeicher. Die Dense I/O-Leistungseinheiten bieten aber auch bis zu 25,6 TB lokalen NVMe-SSD-Speicher für Anwendungen, die niedrige Latenzzeiten, IOPS in Millionenhöhe und große lokale Speicherkapazität erfordern. Siehe Virtual Machine-Instanzen - Features >>

Rechen- und speicherintensive Workloads - Bare Metal

Bare-Metal-Instanzen unterstützen Anwendungen, die hohe Ansprüche an Compute- und Speicherressourcen stellen. Sie können Cloud-Umgebungen aufbauen, deren Performance gleich oder besser als bei anderen Clouds oder On-Premise-Infrastrukturen ist. Bare-Metal-Compute-Instanzen bieten Kunden herausragende Isolation, Transparenz und Kontrolle. Siehe Bare Metal-Instanzen - Features >>

Benutzerdefinierte Anwendungs-Workloads - Bare Metal

Bare Metal Compute-Instanzen mit Off-Box-Networking bieten die ultimative Vielseitigkeit in Bezug auf Anwendungsunterstützung. Mit dem Feature "Bring Your Own Image" können Sie auf Bare-Metal-Instanzen ein beliebiges Betriebssystem oder einen beliebigen Hypervisor ausführen. In Kombination mit der vollständig softwaredefinierten Switch-Netzwerkarchitektur von Oracle Cloud Infrastructure stehen Ihnen unübertroffene Möglichkeiten zur Unterstützung von Anwendungsstacks zur Verfügung - von Legacy- bis hin zu hochmodernen Anwendungen. Siehe Bring Your Own Image - Dokumentation >>

Künstliche Intelligenz und HPC-Workloads - GPUs

Beschleunigtes Computing erfordert eine konsistent schnelle Infrastruktur für jeden Service. Mit GPU-Instanzen können Sie enorme Datasets effizienter verarbeiten und analysieren. Sie eignen sich daher optimal für die komplexen Algorithmen des maschinellen Lernens (ML), der künstlichen Intelligenz (KI) und für viele industrielle HPC-Anwendungen. Siehe Bare Metal GPU-Instanzen - Features >>
 
 
 
 

Zusätzliche Services

Blockspeicher mit geringer Latenz

Zuverlässig und leistungsstark
Hochverfügbare, persistente, netzwerkgebundene Speicher-Volumes mit optimierter Leistung für geringe Latenz und hohe IOPS-Raten.
Backup und Restore
Volume-Backups können in extrem langlebigen, hochverfügbaren Objektspeichern gesichert und auch auf neuen Volumes wiederhergestellt werden.
Boot-Volumes
Verwaltbare, dauerhafte und vielseitige Systemboot-Datenträger werden mit Oracle Block Volumes bereitgestellt.
 
 

Sicheres und flexibles Netzwerk

Virtuelle Cloud-Netzwerke (VCN)
Vollständig anpassbare private Netzwerke ermöglichen einfaches Verschieben der vorhandenen Netzwerktopologie in die Cloud.
Netzwerkisolation
Ein isoliertes virtuelles Cloud-Netzwerk sorgt zusammen mit dedizierten physischen Servern für starke Isolation, selbst gegenüber Oracle.
Erweiterung von On-Premise-Anwendungen
Stellen Sie die Verbindung zum VCN über ein verschlüsseltes IPsec-Virtual-Private-Network (VPN) her, oder verwenden Sie FastConnect für eine private, direkte Verbindung.
 
 

Availability-Domains

Fehlerisolierung
Availability-Domains (AD) werden mit vollständig unabhängiger Infrastruktur wie Gebäuden, Generatoren, Kühleinrichtungen, Netzwerk, Server usw. erstellt.
High Availability
Pro Region stehen mindestens drei Availability-Domains zur Verfügung, die über einen Backbone des Hochgeschwindigkeits-Netzwerks verbunden sind. Dies ermöglicht High Availability-Architekturen für Workloads.
Geringe Latenz
Dank der Backbones des Hochgeschwindigkeits-Netzwerks werden extrem zuverlässige Anwendungen über mehrere Availability-Domains hinweg bei minimaler Beeinträchtigung der Anwendungsperformance ausgeführt.

Flexible Imageverwaltung

Betriebssystemauswahl
Unterstützung einer immer größeren Anzahl an Microsoft Windows Server- und Linux-Betriebssystemen, wie Oracle Linux, CentOS, Ubuntu und andere.
Bring Your Own Image (BYOI)
Flexibilität, Ihr eigenes Betriebssystem oder einen eigenen Hypervisor auf Ihren Compute-Instanzen auszuführen (weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation).
Images auf verschiedenen Rechenleistungseinheiten verwenden
Flexibilität, benutzerdefinierte Images auf einer VM-Leistungseinheit zu speichern und anschließend in einer Bare-Metal-Leistungseinheit zu verwenden oder umgekehrt, um das Lebenszyklusmanagement von Anwendungen und Betriebsabläufe zu vereinfachen.
 
 
 

Ausgewählte Ressourcen

Oracle-Performance mit StorageReview Editor's Choice Award ausgezeichnet
Bedarfsgerechte Auswahl der richtigen Leistungseinheit, einschließlich High Performance Computing mit GPU- und X7-basierten Instanzen
Zehnminütige Einführung in die grundlegenden Bausteine von Oracle Cloud Infrastructure Compute
×
Rufen Sie uns an
1-800-633-0738 (USA)

Kontakt
×
Rufen Sie uns an
1-800-633-0738 (USA)

Technischer Support

Oracle Cloud-Diskussionsforen